Gelber Sack oder Wertstoffhof, Hausmüll oder Papiertonne: Viele Bürgerinnen und Bürger stellt die korrekte Müllentsorgung immer wieder vor eine Herausforderung. Die SPD Kreistagsfraktion fordert deshalb per Antrag ein neues Trennungssystem für den Landkreis Bamberg.

„Wir wollen die Wertstofftonne für unsere Kommunen. Das macht die Mülltrennung einfacher, bequemer, verbraucher- und umweltfreundlicher“, erklärt Jonas Merzbacher, Vorsitzender der SPD Kreistagsfraktion.

Seit dem 01.01.2019 gilt auf Bundesebene ein neues Verpackungsgesetz. „Das ermöglicht unseren Kommunen mehr Mitbestimmungs- und Gestaltungsspielraum bei der Müllentsorgung“, erläutert der Bundestagsabgeordnete und Kreisvorsitzende der SPD Bamberger Land, Andreas Schwarz.

Laut Antrag wäre mit der Wertstofftonne ein weiterer Schritt hin zu mehr Ressourcenschonung und Klimaschutz getan. Die Tonne habe auch Vorteile für die Bürgerinnen und Bürger ohne Auto. „Diese können dann nicht nur Verpackungen, sondern generell Wertstoffe aus Metall und Plastik bequem vor der Haustür entsorgen“, so Merzbacher.

„In unseren Bürgersprechstunden der SPD Kreistagsfraktion Bamberg Land wurden immer wieder Probleme mit dem Gelben Sack geäußert“, betont die Kreisrätin Patricia Hanika. „Die Abfuhrtage der Gelben Säcke erkennt man oft an den verschmutzten Straßen. Die Säcke sind leichte Beute für Vögel und Wildtiere oder werden an stürmischen Tagen gar vom Winde verweht“, so Hanika.

Zudem seien die Säcke selbst Plastikmüll und würden damit zusätzlich zur Umweltbelbelastung beitragen.

In einem entsprechenden Antrag spricht sich die SPD-Kreistagsfraktion für die Einführung der gelben Wertstofftonne aus und fordert den Landrat auf, die Umsetzbarkeit und mögliche Modelle durch die Verwaltung zu prüfen.

https://www.spd-schwarz.de/spd-fordert-wertstofftonne-fuer-den-landkreis-bamberg/

Hinterlasse eine Antwort