Ebermannstadt Ein breites politisches Bündnis ruft zu einer Mahnwache und Kundgebung gegen die AfD auf. Am 30. Oktober um 18:30 will es auf dem Ebermannstädter Marktplatz ein Zeichen gegen eine gleichzeitig stattfindende Veranstaltung der AfD setzen. Diese hat den Verschwörungstheoretiker Hansjörg Müller als Redner nach Ebermannstadt geladen. Passend zu Halloween lautet das Motto “Bunter Grusel vertreibt rechte (Un-)Geister”. Getragen wird das Bündnis wird unter anderem von den JuLis, Jusos, Junger Union, Grüner Jugend und Grünen Ortsverband Fränkische Schweiz.

Das Bündnis lädt dazu ein sich
passend zum Motto zu verkleiden. Es wird darauf hingewiesen, dass ein
Vermummungsverbot gilt, das Gesicht also nicht (z.B. mit Masken)
bedeckt werden darf. Beginnen wird die Demonstration mit einer
Gruselmahnwache um 18:30. Ab 19:00 ist eine Kundgebung auf dem
Ebermannstädter Marktplatz geplant.

Der Redner Hansjörg Müller ist
Bundestagsabgeordneter aus Traunstein. Er gilt als Angehöriger des
sogenannten Flügels rund um den Thüringer AfD-Chef Bernd Höcke.
Müller verbreitete unter anderem die Verschwörungstheorie vom
sogenannten “Großen Austausch”. Er äußerte darüber bei einer
Kundgebung in Traunreut “Millionen von Flüchtlingen werden nach
Deutschland gebracht um eine Mischbevölkerung zu erzeugen, die
dümmer und einfacher zu kontrollieren ist als die angestammte
Bevölkerung”. Urheber dessen sei “die amerikanische
Finanzindustrie”, der “unsere Politiker dienen” würden. Zudem
verweigerte Müller im Bundestag das Holocaustgedenken und lieferte
dazu irrwitzige Begründungen. Gegen Verschwörungstheorien und die
Versuche die Erinnerungskultur zu untergraben möchte das Bündnis
ein Zeichen setzen. Die AfD bereitet damit den Nährboden für
Attentate wie in Halle oder politische Morde wie den an Walter
Lübcke, meinen die Initiatoren.

Hansjörg Müller reihe sich ein in die
Reihe extrem rechter Redner der Forchheimer AfD. Unter anderem
Andreas Kalbitz, der Vergangenheit an Camps der später verbotenen
Heimattreuen Deutschen Jugend (HDJ) teilnahm. Außerdem Peter
Boehringer, der wiederholt mit Verschwörungstheorien auffiel und
Hans-Thomas Tillschneider, der enge Kontakte zur
verfassungsfeindlichen Identitären Bewegung pflegt.

Der Beitrag Rechte (Un-)Geister vertreiben erschien zuerst auf Juso Kreisverband Forchheim.

Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.