Wer in Wimmelbach lebt, kennt die Problematik: Gerade zu den Stoßzeiten ist das Überqueren der B470, die sich mitten durch den Ort zieht, kaum möglich und stellt gerade für ältere Personen und Kinder eine gefährliche Herausforderung dar. „Dass nun für längere Zeit auch noch die Heroldsbacher Ortsdurchfahrt gesperrt ist,“, so die stellvertretende Vorsitzende Nadine Zimmer, selbst wohnhaft in Wimmelbach, „führt durch den Ausweichverkehr zu einer zusätzlichen Verkehrsbelastung für die Wimmelbacher Ortsdurfahrt. Darauf muss die Gemeinde zügig reagieren und ein sicheres Überqueren der B470 für Fußgänger ermöglichen.“

Konkret fordern darum die Hausener Genossinnen und Genossen je eine Behelfsampel als sichere Querungshilfe für Fußgänger und Radfahrer an der Ortsdurchfahrt auf Höhe der Kirchenstraße und auf Höhe der Poststraße bzw. Hausener Straße. „Natürlich bringen solche Ampelanlagen gewisse Einbußen für den Verkehrsfluss mit sich, für uns steht aber in der Abwägung der Schutz insbesondere unserer Kinder und der älteren Bürger aber auch der Fußgänger und Radfahrer im Allgemeinen als schwächere Verkehrsteilnehmer im Vordergrund.“, begründet Kreis- und Gemeinderätin Gerlinde Kraus die Forderung.

„Wir wissen, dass die Zuständigkeit für die geforderten Maßnahmen an Bundesstraßen bei der Bundesbehörde, in diesem Fall dem staatlichen Bauamt, liegen. Darum fordern wir per Antrag den Gemeinderat und die Gemeindeverwaltung auf, sich mit den zuständigen Stellen in Verbindung zu setzen und auf eine schnelle und unkomplizierte Lösung der Gefahrensituation an der Ortsdurchfahrt hinzuwirken.“, erklärt der Vorsitzende der SPD Hausen, Richard Schmidt, den Antrag.