Bamberg – Politik, Industrie und Gesellschaft befinden sich beim Klimaschutz derzeit in einem tiefgreifenden Wandel. Schon im September wird mit Spannung die Vorlage des angekündigten Klimaschutzgesetzes durch die Bundesregierung erwartet.

Aus diesem Grund suchen der Betriebsrat von Bosch, Mario Gutmann, Oberbürgermeister Andreas Starke und der Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz den Schulterschluss. In einem gemeinsamen Brief bitten sie die Bundeskanzlerin um Unterstützung und machen auf die Situation von Betrieben wie Bosch, Michelin und Schaeffler aufmerksam. Mehr lesen

„Wir wollen Ihnen heute Abend Dankeschön sagen für die unzähligen Stunden, die Sie und Ihre Mitstreiter ehrenamtlich für uns alle leisten. Und wir wollen heute Abend auch in Dialog treten. Wir möchten hören, wo die Politik im Bund und im Freistaat weiter unterstützen kann und muss“, leitete MdB Andreas Schwarz das Blaulicht-Grillen ein.

Der Bundestagsabgeordnete lud zusammen mit seinem Landtagskollegen Stefan Schuster zum Austausch und gemütlichen Zusammensein ein. Schuster war 23 Jahre lang Berufs-Feuerwehrmann in Nürnberg und ist nun im Landtag für den Bereich Innere Sicherheit zuständig, der auch die Rettungsdienste und Feuerwehren mit einschließt. „Immer mehr Frauen interessieren sich für die Feuerwehr, weshalb die Mitgliederzahl in Bayern seit Jahren auch konstant bleibt“, weiß dieser zu berichten. „Der Katastrophenschutz ist in Bayern bereits gut aufgestellt. Trotzdem hat der Landtag in seinem Doppelhaushalt 19/20 nochmals ein Sonder-Förderprogramm aufgelegt.“ Mehr lesen

„Sehen wie ein Luchs“ – so ist das Motto des Bamberger Brillenglas-Herstellers Rupp + Hubrach, benannt nach seinen Gründern im Jahr 1922. Das alteingesessene Unternehmen wollte sich der Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz einmal etwas genauer ansehen und schaute deshalb auf seiner Sommertour vorbei.

Vom Gründungshaus Sterzermühle – dem heutigen Informationszentrum Welterbe – über den Standort Am Zwinger wurde die Produktionsstätte schließlich im Jahr 1977 an den heutigen Standort verlagert. Mehr lesen

In Bayern war gestern der letzte Schultag und auch die bayerischen Bundestagsabgeordneten bekommen ihre Zeugnisse. Jedes Jahr vergibt die Plattform Abgeordnetenwatch Schulnoten an alle Bundestagsabgeordneten.  Andreas Schwarz hat dabei eine 1 bekommen, weil er alle Fragen der Bürgerinnen und Bürger beantwortet hat.

„Dass ich auch dieses Jahr mit einer 1 in die Sommerferien darf, freut mich natürlich. Aber was dahinter steht, ist für mich eigentlich selbstverständlich. Ob per Brief, Email, Facebook, im Bürgergespräch oder eben über die Seite www.abgeordnetenwatch.de – jede Bürgerin und jeder Bürger bekommt von mir eine Antwort. Aus meiner Sicht sollte das eine Selbstverständlichkeit sein“ so der Bamberger Bundestagsabgeordnete Schwarz. Mehr lesen

Gute Nachrichten für die Bamberger Zollbeamtinnen und Zollbeamten hat der Bamberger Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz. Nach jahrelangen Diskussionen wird es nun doch einen Neubau auf dem Muna-Gelände geben. Noch während der Amtszeit von Bundesfinanzminister Schäuble wurde ein unzureichender Anbau an einer der alten Liegenschaften favorisiert.

„Das sind tolle Nachrichten! Mit dem ehemaligen Bundesfinanzminister Schäuble gab es kein Vorankommen bei dem Thema. Aber nach langer Arbeit und vielen Briefen konnte ich gemeinsam mit den Zollgewerkschaftern erreichen, dass wir für unsere Zollbeamtinnen und Zollbeamten in Bamberg einen modernen Neubau bekommen“, freut sich der für den Zoll zuständige Berichterstatter im Haushaltsausschuss Schwarz. Mehr lesen

„Es ist bekannt, dass ich kein Fan dieser Großeinrichtungen bin“, erklärt der Bamberger Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz (SPD) zu den Überlegungen, aus der Aufnahmeeinrichtung für Oberfranken (AEO) ein Abschiebezentrum zu machen.

Erst kürzlich besuchte der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) Bamberg und zeigte sich offen gegenüber einer Kapazitätsgrenze von maximal 1500 Plätzen in der AEO. Nur wenige Tage danach sorgten die Aussagen von Horst Seehofer (CSU) und des Bundesministeriums des Innern für Aufregung. Mehr lesen

In der neuen Legislaturperiode hat der Bamberg-Forchheimer Bundestagsabgeordnete ein neues Büro im Paul-Löbe-Haus bezogen. Dieses möchte er nun mit Fotos aus Bamberg und Forchheim heimatlich dekorieren.

„Ich brauche auch in Berlin immer ein Stück Heimat, um mich wohlzufühlen. Deshalb möchte ich, dass auch in meinem neuen Berliner Büro Fotos aus dem Wahlkreis hängen, die die ganze Schönheit Bambergs und Forchheims zeigen“ so der oberfränkische SPD-Bundestagsabgeordnete. Mehr lesen

Der Betrieb der Aufnahmeeinrichtung Oberfranken (AEO), deren Ausgestaltung und Kapazität ist Sache des Freistaates Bayern und der Kommunen. Dies wurde dem Bamberg-Forchheimer Bundestagsabgeordneten Andreas Schwarz (SPD) in einem Antwortschreiben von Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU), MdB, bestätigt. Im November 2017 wandte sich Schwarz an Angela Merkel und wiedersprach der Bundeskanzlerin, die von den guten Erfahrungen mit Einrichtungen, wie der AEO in Bamberg, sprach.

„Bamberg braucht die Unterstützung all seiner Bundestags- und Landtagsabgeordneten, wenn wir beim schrittweisen Rückbau der AEO-Fläche vor 2025 vorankommen wollen.“ Ein kurzer Draht zur bayerischen Staatsregierung könne entscheidend sein, so Schwarz. Der SPD-Politiker zählt dabei insbesondere auf die Unterstützung von Staatsministerin Melanie Huml (CSU). Mehr lesen

Im Bamberger Stadtrat herrscht weitgehend Einigkeit für den Rückbau der Aufnahmeeinrichtung Oberfranken (AEO) im Osten der Stadt. Der Bamberg-Forchheimer Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz fordert auch ein Bündnis der lokalen Bundestags- und Landtagsabgeordneten.

„Ich habe Frau Badum, Herrn Silberhorn, Frau Huml und Herrn Rudrof eingeladen, über das weitere Vorgehen an einem runden Tisch zu beraten. Wir dürfen die Stadt Bamberg hier nicht im Regen stehen lassen.“ Der SPD-Politiker sieht weiterhin die Chance, den Rückbau vor 2025 in die Wege zu leiten. „Auf kommunaler Ebene haben wir ein breites Bündnis, das sich für den Rückbau der Aufnahmeeinrichtung ausspricht. Unser Oberbürgermeister Andreas Starke kämpft für den Stadtratsbeschluss, die Kapazität der AEO auf 1500 Plätze zu begrenzen. Bamberg braucht die Unterstützung seiner Bundestags- und Landtagsabgeordneten.“ Mehr lesen