Startklar für den Kreistag

Die Kreistagsliste der SPD steht und mit dabei sind junge, motivierte und engagierte Gesichter. Genau — (unter anderem) wir von den Jusos. Landratskandidat Reiner Büttner fand lobende Worte zuhauf für unser Programm, unsere Arbeit im Allgemeinen und unseren Kampf gegen Rechts.

Auf der Kreistagsliste stehen euch folgende Jusos zur Wahl: Mehr lesen

Klares Zeichen gegen den „Flügel“ – Danke EBS!

Ebermannstadt hat gestern gezeigt, dass rechte Verschwörungstheoretiker unerwünscht sind und der AfD einen gehörigen Schrecken eingejagt. Ebermannstadt hat der AfD gezeigt, dass die sich vor Hexen, Zombies und Untoten zu fürchten haben, nicht vor dem Islam oder Greta Thunberg.

Ein paar Impressionen der Mahnwache & Kundgebung: Mehr lesen

Die Forchheimer Jusos setzen sich dafür ein, Stadt- und Landkreis Forchheim ebenfalls zum sicheren Hafen im Sinne der Initiative „Seebrücke – schafft sichere Häfen“ zu erklären. Vorbild sind die Städte Bamberg und Erlangen. „Wir möchten, dass sich Forchheim der Initiative anschließt und damit ein Zeichen für internationale Solidarität und Menschlichkeit setzt.“, erläutert Antragsteller Richard Schmidt aus Hausen. „Dass das Thema nach wie vor aktuell ist, zeigt das Ergebnis der jüngsten Abstimmung über ein Europäisches Seenotrettungsprogram im Europäischen Parlament: Hier paktieren Konservative mit Rechtspopulisten, die ein solches Programm konsequent verhindern.“

„Gerade der Landkreis Forchheim, hat das politische Gewicht, Druck auf die zuständigen Landes- und Bundesbehörden auszuüben, eine humanitär tragbare Situation im Mittelmeer wiederherzustellen. Zudem fordern wir neben zuständigen Gremien auch Landrat Hermann Ulm und Oberbürgermeister Uwe Kirschstein auf, sich ganz persönlich für eine Verbesserung der Situation einzusetzen.“, so Lea Wolter aus Forchheim. Zwar liege die Zuständigkeit in Asylfragen allein beim Kreis, dennoch möchte man auch die Stadt Forchheim als einwohnerstärkste Kommune im Landkreis dazu bewegen, im Stadtrat eine Unterstützung der Initiative als Solidaritätsbekundung zu beschließen. Mehr lesen

Ebermannstadt Ein breites politisches Bündnis ruft zu einer Mahnwache und Kundgebung gegen die AfD auf. Am 30. Oktober um 18:30 will es auf dem Ebermannstädter Marktplatz ein Zeichen gegen eine gleichzeitig stattfindende Veranstaltung der AfD setzen. Diese hat den Verschwörungstheoretiker Hansjörg Müller als Redner nach Ebermannstadt geladen. Passend zu Halloween lautet das Motto “Bunter Grusel vertreibt rechte (Un-)Geister”. Getragen wird das Bündnis wird unter anderem von den JuLis, Jusos, Junger Union, Grüner Jugend und Grünen Ortsverband Fränkische Schweiz.

Das Bündnis lädt dazu ein sich
passend zum Motto zu verkleiden. Es wird darauf hingewiesen, dass ein
Vermummungsverbot gilt, das Gesicht also nicht (z.B. mit Masken)
bedeckt werden darf. Beginnen wird die Demonstration mit einer
Gruselmahnwache um 18:30. Ab 19:00 ist eine Kundgebung auf dem
Ebermannstädter Marktplatz geplant. Mehr lesen

Forchheim – Mehr Teilhabe vor allem für junge Menschen und Klimaschutz von unten. Das fordert der Juso Kreisverband Forchheim in seinem jüngst beschlossenen Kommunalprogramm 2020. Es umfasst die Schwerpunktthemen Jugendarbeit, öffentlicher Personennahverkehr und Klimaschutz.

Ein für die Jusos zentrales Anliegen ist eine nachhaltigere Lebensweise. Dabei wollen “wir unser Möglichstes tun, alle Quellen für erneuerbare Energien abzuschöpfen”, so Tina Falkner aus Weißenohe. Dabei geben sich die Jusos auch für Windräder im Kreis Forchheim offen. Wichtigstes Ziel ist eine “Klimawende von unten”. Dabei sollen die Landkreiskommunen dem guten Beispiel der Städte Bottrop und Pfaffenhofen folgen. Unternehmen und Bürger sollen mit verstärkten Beratungsangeboten und aktiver Ansprache zu Maßnahmen angespornt werden. Auch sollen Kommunen selbst aktiver bei der Nutzung erneuerbarer Energien werden. Vor allem bei Kraft-Wärme-Kopplung und Nahwärmenetze sehen die Jusos Potentiale. Wir wollen den “Menschen Mut zur Veränderung machen”, so Tina Falkner. Mehr lesen

Landtagsfahrt mit Klaus Adelt

Auf Einladung unseres Betreuungsabgeordneten Klaus Adelt, reiste gestern eine Gruppe wackerer Genoss*innen aus dem Landkreis Forchheim in das ferne München, die Hauptstadt Bayerns. Dem Freistaat, dem wir „Beutebayern“ seit 1806 unfreiwillig angehören. Dieser Freistaat wurde von der CSU erfunden und gegründet — behaupten die zumindest, wie wir alle wissen war die Gründer des Freistaates Bayern natürlich der Sozi Kurt Eisner. Hätte er den Franken damals die Freiheit geschenkt, hätte er jetzt 4 Millionen Menschen die ihn sicher verehren würden, aber dazu kam es leider nicht und so wurde er halt von den undankbaren Bayern vergessern. Zurück zur Münchenfahrt, selbstverständlich waren da auch einige Forchheimer Jusos dabei ? .

Schlaftrunken machten wir uns also um 7 Uhr auf den Weg gen München. Nach einer Vollbremsung des Busfahrers waren alle geweckt und einige auch mit ein wenig Quittensekt durchnässt worden. In München wurden wir dann von Klaus am Maximilianeum empfangen. Mit der U-Bahn ging es auch gleich zur politischen Bild… ähm zum Oktoberfest. Um 10 Uhr herrschte noch weitestgehend Leere auf der Theresien“wiese“ und so führte uns Klaus über das Wiesngelände. Beim Rundgang lernten wir einiges über die Fahrgeschäfte und die Verbindungen der Wittelsbacher nach Griechenland. Otto I. von Griechenland war gebürtiger Wittelsbacher und Bayer, unter anderem brachte das Bier mit nach Griechenland. In Andenken an ihn gab es für die Gruppe scharfe Bratwürste mit Zaziki und Frühlingszwiebeln (gespendet von Klaus). Manche Anwärterin auf das Weilersbacher Bürgermeisterabend verwandelte sich bei Genuß des Würstchens in einen feuerspeienden Drachen. Anschließend besuchten wir in einen Biergarten und die erste und einzige Maß des Tages floss durch die oberfränkischen Kehlen. Mehr lesen

Juso Sommercamp in Pottenstein

Die Jusos der Bezirke Ober-, Mittel- und Unterfranken, sowie der Oberpfalz hielten zum ersten Mal ein gemeinsames Sommercamp ab. Mit rund 30 Teilnehmer*innen aus ganz Franken und der Oberpfalz fanden wir es einen gelungenen Einstand.

Das Sommercamp verband eigentlich alles was ein gelungenes Juso-Wochenende ausmacht: Politische Bildung, Traditionspflege der Arbeiter*innenbewegung und viel Spaß zusammen. Die Krönung des ganzen war natürlich unsere wunderschöne Fränkische Schweiz und das malerische Haselbrunn, dass uns vor allem vom Fluch der ständigen Erreichbarkeit und des Handydaddelns (dank fehlendem LTE) befreite. Einziger Wehmutstropfen: Weil ein beträchtlicher Teil des Kreisverbandes auf Summer Breeze oder im Urlaub weilte, waren nur Tina und Martin vertreten. Mehr lesen

Europa statt Vaterland

Von Martin Leipert

Manchmal lohnt es sich Dinge aus großer Distanz zu betrachten. Zum Beispiel unseren Kontinent (der eigentlich keiner ist). Von oben sieht Europa grün aus. Meere, Inseln und schneebedeckte Berge sieht man. Vom Menschen ahnt man wenig. Vor allem aber fällt auf, dass eines fehlt: Grenzen. Aus gutem Grund: Denn Grenzen existieren vor allem in unseren Köpfen. Mehr lesen

Sozialdemokratischer Blick nach Afrika

Die SPD wünscht sich einen Wandel im Verhältnis zum afrikanischen Kontinent. So das Fazit der Genossen nach einer Veranstaltung im Currywoschdhaus. Prominente Gäste waren der oberfränkische Kandidat Martin Lücke und Europaparlamentarierin Maria Noichl. Schwerpunktmäßig ging es um die Zusammenarbeit mit Afrika.

“Die EVP meint Europa müsse die Welt ernähren, dabei hätte Afrika genug Arbeitskraft und Fläche um sich selbst zu versorgen.” So grenzte die bayerische Spitzenkandidatin MdEP Maria Noichl die Agrar- und Wirtschaftspolitik der Sozialdemokraten von der dominierenden EVP ab. Noichl war als Mitglied des Agrarausschusses des europäischen Parlaments mehrmals auf dem Kontinent. Ein weiteres Beispiel für absurde Entwicklungshilfe lieferte sie gleich mit: Die Lieferung großer Traktoren nach Afrika. Das europäische Wirtschaftsmodell der Rationalisierung funktioniere in Afrika nicht. Arbeitskraft sei dort billig und die Arbeitslosigkeit hoch. Am wichtigsten sei es die Menschen in Lohn und Brot zu bringen. Mehr lesen